Die Geschichte

 
1920 Die Leidenschaft für den historischen Beruf des Giesens entstand durch die Eröffnung der ersten Aktivität von Cav. Giuseppe Marini mit dem Namen Fonderia Ghisa Palazzolese in der Via Maglio 1.

1948 Arturo, Sohn von Giuseppe, unterbricht das Studium an der Universität von Pavia um in das Unternehmen einzutreten aufgrund gesundheitlicher Probleme des Vaters.

1961 Arturo wird der Drehpunkt des Unternehmens, er eröffnet den neuen Firmensitz in der Via Brescia 47, wo er die Traditionen mit verbesserten Strukturen und Technologien weiterführt.

1981 Der junge und zielorientierte Lino, der Sohn Arturo, tritt dem Unternehmen bei.

1985 Die Gesellschaft hat sich in eine Snc gewandelt, mit dem Namen Fonderia Marini Arturo & C. S.N.C.

1999 Das Unternehmen zieht zu einem neuen Firmensitz in der Via Kupfer 45 um, in der Lino mit seinem Einsatz und unter Mithilfe seiner Schwestern Stefania und Cecilia die Produktion weiterentwickelt. Im selben Jahr tritt Mauro, der Sohn Stefanias, in das Unternehmen ein.

2006 Die Gesellschaft wurde in die Fonderia Marini S.R.L. gewandelt und in das Unternehmen tritt Francesco, der Sohn von Stefania, ein.

2011 Der Kauf einer neuen Halle, mit dem Zweck zur Lagerung der Werkzeuge in der Via Kupfer 42 erfolgt. Laura, die Schwester von Lino, tritt dem Unternehmen bei um die ausländischen Absatzmärkte zu entwickeln.

Der Wille zur Veränderung macht das Unternehmen zu einer sich ständig verändernden Einheit im Einklang mit einer fast hundertjährigen Tradition.

“Wir lieben unsere Tätigkeit, glauben an das was wir tun, wissend über die Schwierigkeiten, aber versichert dass die Leidenschaft immer zu „schönen Dingen“ motiviert”

[tx_divider2 size=”35″]